Herr Ideenreich und der verrückte Computer!

Team
Antje Jan 6 '14

Liebes Tagebuch!

Ich hatte doch nur einen Tee bestellen wollen, als ich den Computerbildschirm berührte!

Doch auf einmal sah ich nur noch Buchstaben, Zahlen und Formeln vor meinen Augen herumfliegen. Als sich meine Augen an das Durcheinander gewöhnt hatten, sah ich ein Mann mit zerzausten Haaren vor mir stehen. Er trug einen Overall, der komplett aus Alufolie bestand. Er trug auch ein Namensschild. Es bedeckte seine ganze Brust:

Prof. Dr. phil., Dr. phil. nat.,  Dipl.-Ing., International MasterMaster of Computer Science and Systems Engineering

Uwe-Hartmut Ideenreich

Geändert von Antje Jan 6 '14
Erlangen
beluvine Jan 6 '14
Na jetzt wuste ich ja mehr!
,,Ähm...hallo! Wie...wo kommen sie her?", fragte ich schüchtern.
,,Aus dem Computer natürlich! Mein Supersysthem sagt mir, dass du Fietje bist. Habe ich recht oder habe ich recht?", fragte er mit einer seltsam meschanischen Stimme. Ich nickte nur vollkommen sprachlos. Herrn Ideenreichs gesicht war symetrisch wie perfekt und hatte einen seltsam silbernen Schimmer, der gerade verblasste.
,,Hör zu Junge, du hast sicher einige Fragen, ihr Menschen versteht die Technik ja nicht immer so gut wie wir. Aber zuvor muss ich dich fragen, ob unser wunderbarer König dich in seine Mission eingeweiht hat. Na, hat Majestät Arti das?"
Was hatte Arti denn mit diesem Spinner zu tun? Konnte ich ihm vertrauen? Allerdings war ich auch total neugierig!
,,Ja, hat er. Er sucht neue Wörter."
,,Hmm...gut. Lass micht kurz erklären. Ich bin der Leiter der Technik und habe vor kurzem ein neuartiges Programm entwickelt, mit dem man durch elektronische Leitungen reisen kann. Als ergebenster Untertan unserer Hoheit habe ich die ehrenvolle Aufgabe erhalten, dich auf seinen Wunsch hin nach Tecnania zu holen. Kommst du mit?"
Aber Arti war doch noch bei mir im Skatebord, oder? Unauffällig rieb ich daran, das vertraute Zischen blieb jedoch aus. Herr Ideenreich schaute mich erwartungsvoll an.
,,Was ist Tecnania überhaupt?", fragte ich.
Mein Gegenüber grinste. ,,Das wirst du gleich sehen. Es ist jedenfalls wundevoll und besitzt sogar ein eigenes Portal zu auserer Heimat sowie das neuste vom neusten in Sachen Technik, du brauchst keine Angst zu haben. Und wenn wir in wenigen Sekunden dort sind, bekommst du erst einmal eine Private Audiens bei unserem vortreflichen König!" Mit diesen Worten packte er meinen Arm und alles um uns herum wuchs in Rekordzeit. Oder wurden wir kleiner? Ich hatte keine Zeit, weiter darüber nachudenken, denn plötzlich sausten wir zwischen tausend Blitzen durch einen ätherischen Tunnel. Durch die wirbelden Symbole und die sich drehenden Spiralen wurde mir erst schwindelig dann scwarz vor Augen...
Geändert von beluvine Jan 6 '14
Erlangen
beluvine Jan 7 '14
Irgentwann musste die gleißende Röhre uns wohl doch ausgespuckt haben, denn ich landete auf einm harten Untergrund. Sofort war ich hellwach un nahm den kalten Marmor unter mir wahr. Hätte ich nicht wenigstens den auf weichen, roten Teppich vor mir fallen können??
Erlangen
YannikFenyves Jan 7 '14

Erst jetzt bemerkte ich, wie groß dieser Raum eigentlich war. "Sag mal, habt ihr das alles erbaut?" "Jein". Na super, was für eine Antwort von Herrn "Neun hoch zwei mal dreimal schlau". Doch er fuhr fort. "Die Architekten haben das hier alles programmiert. Eigentlich existiert es gar nicht, aber die Grafikstrukturen sind diesmal wirklich gut gelungen und du kannst sogar alles berühren!" "Wo stehen dann eure Computer, die müssen ja wirklich riesig sein", hakte ich nach. Herr "ich wusste immer noch nicht wie er hieß" sah mich komisch an und antwortete dann:" Was für eine Frage; wir haben keine Kompuiter, oder wie ihr Menschen das nennt. Das alles wurde durch unsere, im Kopf vorhandenen, Cyber-Netzwerk-Programme entwickelt und gestaltet!" "Ahh ja natürlich" entgegnete ich und schlug mir die Hand vor den Kopf, was wohl sehr künstlich ausgesehen haben musste, denn in Wahrheit verstand ich kein Wort. Das ging mir alles viel zu schnell...

Erlangen
beluvine Jan 8 '14
Anscheinend hatte Herr Ideenreich (ach ja, so hieß er nochmal) mich sofort durchschaut, was sicher auch nicht schwer war. Um davon abzulenken fragte ich:"Wo liegt Tecnana überhaupt?"
"Tecnania befindet sich in Jena, genauergeagt auf einem Chip. Unser Herrscher allein weiß, wo und wer der Wächter davon ist. Apropos, du wirst längst erwartet! Husch, husch, die große flügeltür dahinten führt in den Trohnsaal."
Husch, Husch!? Allmählich verwirrte der Mann mich immermehr! Und dann noch dieses ganze technikgelaber!! Dennoch bedankte ich mich und steuerte auf besagtes Tor zu. So prunkvoll, wie hier alles war, konnte ich mir nur mit Mühe voorstellen, dass das hier auf wenigen Kubikmillimetern abgespeihert war. Kaum, dass ich schließlich mein Ziel erreichte, sprangen mir auch schon zwei kleine Männer entgegen und öffneten schwungvoll die gigantischen Eichenflügel. Das zimmer, dass sich dahinter verbarg, war mindestens so pomös eingerichtet wie das erste.
"Gefällt dir meine bescheidene kleine Residenz hier?", frangte eine vergnügte Stimme. Es war natürlich Artis. Mit den Augen suchte ich den Raum nach ihm ab. Ja, da saß er. Er war kaum auszumachen zwischen all dem Gold seines riesigen Thrones.
Erlangen
YannikFenyves Jan 8 '14
Es war so gigantisch, das konnte doch eigentlich nur ein Märchenfilm sein. Würde ich ein Jahr in die Zeit zurückreisen und meinem "Ich" sagen, dass ich einen sprechenden Vogel kennen lernen werde, der aus meinem Skateboard geschlüpft kommt und es sich dann herausstellt, dass er König eines so genannten Wortreiches ist... Puh, das ist alles einfach nur verrückt. Doch mein Blick schwankte zu Arti. "Mensch, ich hab dich überall gesucht!" "Und ich hab dich hier hergeholt!", antwortete er lässig und fuhr fort:"Jetzt, wo wir die grauen Männer erst einmal abgeschüttelt haben, kann ich dir mal meine Heimat zeigen. Ich schlage vor, ich erkläre dir alles bei einem netten Spaziergang durch den Stadtpark!"
Zwickau
Anne Jan 18 '14
Wir gingen übe einen Hinterausgang nach draußen, wir kamen an einer wunderschönen Landschaft mit vielen Bäumen und Bänken an! So richtig beruigent.
Jena
California Jan 21 '14
Wir gingen an einer goldenen Statue vorbei welche einen Vogel, vermutlich Arti, darstellte. Ich meinte aber, er sähe einer Taube ähnlich. "Arti, wer ist das?", fragte ich leicht verdutzt. "Uropa Taube",er sprach in einem würdevollem Tonfall, "einer der ersten Wörtersucher. *krah*". Ich war erstaunt; "Wirklich? War der auch schon hier?" Arti antwortete: "Nein. Ich habe in einem Buch über einen gewissen Christoph Columbus ein Bild gesehen, er saß auf der Schulter eines Matrosen." Ich war so erstaunt, dass ich meine Stimme verlor, Artis Urgroßvater war die erste Taube in Amerika! Doch plötzlich riss mich ein schrilles, metallisches Heulen aus meinen Gedanken. Die Laternen blinken auf einmal rot und Arti wurde nervös, was sehr selten geschah. In den ganzen Schreien um uns hörte ich zwei Worte, die mir das Blut in den Adern gefrieren ließen: "Graue Männer"
Erlangen
Elfe Jan 23 '14
"Oh nein! Das kommt jetzt wirklich unpassend!", seufzte Arti, "Wir müssen Tecnania evakuieren." "Du scheinst dir ja nicht große Sorgen zu machen?", fragte Fietje verwundert. "Tue  ich auch nicht. Meine Untertanen können das sehr gut allein. Sie schalten sich einfach ab. Aber ich tue es nicht gerne." "Einfach abschalten?!" "Ja natürlich. Hast du nicht gesehen wie künstlich Hr. Ideenreich aussieht?" "Natürlich habe ich das, aber..." "Nun ja. Alle meiner Untertanen in Tecnania sehen so aus. Und sie können sich eben alle abschalten. Dazu bringen wir sie in einen sehr, sehr sicheren Raum. Das muss jetzt also getan werden." Arti seufzte. "Das ist verrückt!"
Erlangen
beluvine Mär 30 '14
"Aber komm jetzt, ich muss dich leider in die Schleuse bringen lassen."
"In was für eine Schleuse? Und warum kann ich nicht mit den Tecnanen mit?"
Arti schmunzelte. "Sie sehen vieleicht aus wie Menschen, aber das sind sie nicht! Sie leben im Äther." Als Arti meinen verständnislosen Blick sah, erklärte er:"Der Äther ist wie eine andere Dimension. Er ist mit dieser Welt fest verzahnt, aber die Tecnanen können sich weiter in ihn zurückziehen. So sind sie sicher von den Gefahren dieser Welt. Diese Stadt wurde an der verschwommmenen Grenze erbaut."
Wow. Das war interessant! Fast beeidete ich diese ätherischen Leute hier!
 
Erlangen
beluvine Mär 30 '14
"Wir allerdings," fuht er fort, "müssen uns kurz an einen anderen Ort schleusen."
Dieses Thema ist geschlossen