Geschichte 3 (AutorInnen: Ninel und Valerija, Klasse 7/ B1 + Chiara und Lilith) - Frankfurt trifft Melitopol

Über das Schreib-Team

Melitopol & Jena schreiben: "Fietje und Arti in der Ukraine"

Die Federsammler aus Jena senden herzliche Grüße und freuten sich sehr, den Schülern aus Melitopol beim Schreiben von "Fietje und Arti in der Ukraine" in der Fremdsprache Deutsch zu helfen.

Fragen zum Partnerschaftsprojekt beantwortet:
antje.huebner@federsammler.de

Ein Projekt des Goethe-Institut Kiew.
Zeit: 01.01.15 - 30.07.15

Erstellt: Dez 4 '14 · Admin: Antje
Team
Antje Mär 14 '15
Hier findet ihr die Geschichte der beiden Schülerinnen aus Melitopol. Sie wurde schon einmal vom Schreibteam aus Jena bearbeitet.


Wer etwas dazu schreiben möchte, bitte immer mit "Fortsetzen" hier online.
Danke! Und viel Spaß!








Unsere Freunde gehen zum Platz des Sieges. Marina möchte Fietje die Stadt zeigen. Fietje sieht ein Schild und liest es laut vor: “ Meaitonoab“

Marina lacht und sagt: "Das ist ukrainisch und heißt Melitopol.“

Fietje fragt: „Und was bedeutet dieses Zeichen hinter der Schrift?“

Marian antwortete: "Das ist das Weichheitszeichen.“


Marina hat ein Geschenk für Fietje. Es ist ein Konzert am Abend, an dem Marina  teilnimmt, weil sie sehr gut Gitarre spielt.


Es dämmert schon und viele Leute gehen vorbei. Dann wird es still. Die Papageien fliegen nicht mit ins Konzert. Sie spielen lieber am Brunnen.


Terewenja sagt: “Oh nein!“

„Was ist los?“, fragt Arti.

„Unsere Federn sind nass. Jetzt können wir nicht mehr fliegen! Arti, Achtung, da kommen die Agenten!“


Da fällt plötzlich ein Netz auf sie. Hinterher kommen die Agenten, schnappen sich die rote Feder mit der ukrainischen Sprache von Arti und von Terewenja die Feder mit der deutschen Sprache.

Geändert von Antje Mär 14 '15
Du musst Mitglied dieser Gruppe sein, um Beiträge zu schreiben.