Geschichte 2 (AutorInnen: Daria und Daria, Klasse 5/A2 + Mira, Julius, Cedric und Fritz) - Frankfurt trifft Melitopol

Über das Schreib-Team

Melitopol & Jena schreiben: "Fietje und Arti in der Ukraine"

Die Federsammler aus Jena senden herzliche Grüße und freuten sich sehr, den Schülern aus Melitopol beim Schreiben von "Fietje und Arti in der Ukraine" in der Fremdsprache Deutsch zu helfen.

Fragen zum Partnerschaftsprojekt beantwortet:
antje.huebner@federsammler.de

Ein Projekt des Goethe-Institut Kiew.
Zeit: 01.01.15 - 30.07.15

Erstellt: Dez 4 '14 · Admin: Antje
Team
Antje Mär 14 '15

Hier findet ihr die Geschichte der beiden Schülerinnen aus Melitopol. Sie wurde schon einmal vom Schreibteam aus Jena bearbeitet.


Wer etwas dazu schreiben möchte, bitte immer mit "Fortsetzen" hier online.
Danke! Und viel Spaß!








Fietje sieht sich den Papagei genau an. Es ist ein Mädchen mit gelb-blauem Gefieder.


Dann geht er ins Hotel und duscht. In einer Stunde will er Marina am BN Prospekt wiedertreffen.Das ist die Hauptstraße der Stadt Melitopol. Fietje nimmt ein Taxi.


Dazu schreit er: “Taxi, Taxi!“ über die Straße.Fünf Minuten später hält ein Taxi an.

Der Taxifahrer fragt: „Wo möchtest du hin?“ (ukrainisch)                    

Dann auf deutsch: „Wo willst du hin und was machst du hier?“


Der Taxifahrer kommt aus Deutschland. Dort hat er keinen Job gefunden. Er hat eine ukrainische Frau. Er wohnt jetzt mit ihr hier.


„Ich wollte zu meiner Oma. Mascha Krauser. Aber sie ist krank. Ich soll noch ein paar Tage hierbleiben. Omas Krankheit ist ansteckend.“


Sie fahren so:

-Petra Chaykovskogo Ulitsa

-3-II  Chaykovskogo provutok

-Kommunarow Ulitsa

-Valentiny Grizodubovoy Ulitsa bis zur Ecke


Dann fährt das Taxi bis zur Yakowa Sverdlova Ulitsa. Der Taxifahrer kennt sich aus. Sie kommen an der Ecke BN Prospekt an. Marina sieht sie schon kommen. Sie winkt.

Fietje steigt aus.


“Hallo, wie geht es dir?“, fragt Marina.

„Und wer ist das auf deiner Schulter?“, fragt sie weiter.


„Arti, König von Wort-Reich“, antwortet Fietje.

„Ich bin froh, dich wiederzusehen. Aber wer ist das? Hast du auch einen Papagei? Du hast mir nichts von ihm erzählt.“


Fietje wundert sich, denn er weiß nicht, das Marina auch einen Papagei hat.

Marina antwortet: „Mein Papagei heißt Terewenja, die Schwätzerin. Ich glaube, es wird super, wenn Arti eine Freundin in der Ukraine hat. Fietje, ich habe eine Überraschung für dich. Wollen wir zusammen auf den Platz des Sieges gehen?“


Fietjes Oma hat Marina groß gezogen, deshalb kann sie beide Sprachen sprechen. In der Schule lernt sie Deutsch und auch Englisch.


Arti sagt zu Terewenja: „Du bist aber ein hübsches Ding! So ein Gelb habe ich noch nie gesehen. Und was ist das auf deinem Bauch?“


Jetzt gehen Fietje und Marina in ein Cafè. Sie trinken Saft.


Marina fragt: „Wie ist dein Nachname?“


„Krauser.“


„Was? Wirklich? Oma heißt doch Mascha Krauser.“


„Ja, klar. Und wie heißt du?“


„Krauser. Sind wir denn verwandt?“


„Ich weiß nicht, wir fragen Oma!“

Geändert von Antje Mär 14 '15
Du musst Mitglied dieser Gruppe sein, um Beiträge zu schreiben.