Geschichte 1 (AutorInnen: Margaryta und Mykyta, Klasse 4/ A2) - Frankfurt trifft Melitopol

Über das Schreib-Team

Melitopol & Jena schreiben: "Fietje und Arti in der Ukraine"

Die Federsammler aus Jena senden herzliche Grüße und freuten sich sehr, den Schülern aus Melitopol beim Schreiben von "Fietje und Arti in der Ukraine" in der Fremdsprache Deutsch zu helfen.

Fragen zum Partnerschaftsprojekt beantwortet:
antje.huebner@federsammler.de

Ein Projekt des Goethe-Institut Kiew.
Zeit: 01.01.15 - 30.07.15

Erstellt: Dez 4 '14 · Admin: Antje
Team
Antje Jan 30 '15
Hier findet ihr die Geschichte der beiden Schüler aus Melitopol.
Wer etwas dazu schreiben möchte, bitte immer mit "Fortsetzen" hier online arbeiten.
Danke! Und viel Spaß!







So lautet ihre Geschichte:

Eines Tages bekommt Fietje eine Einladung aus der Ukraine.


Ein nettes Mädchen, namens Marina Lopotilem, lädt ihn ein, eine Reise durch die Ukraine zu machen.


Fietje und Arti beschließen, mit dem Flugzeug in die Ukraine bis in die Stadt Saporoshje zu fliegen und dann mit dem Zug nach Melitopol zu fahren.


Unsere Freunde wissen nicht, dass sich Herr Keinwort und Mister Mundzu im Gepäckfach verstecken.


Marina wartet auf Fietje und Arti in Melitopol. Marina ist sehr nett, gesellig, sportlich und neugierig. Sie spielt gern Gitarre.

Marina hat auch einen schönen bunten Papagei, namens Terewenja.


Marina hat viele Hobbys. Sie spielt Gitarre, läuft Rollschuhe auf dem Hauptplatz. Hier fahren die Kinder Skateboard und laufen Rollschuhe.


Als Fietje und Arti aus dem Zug kommen, ruft Marina: "Fietje, mein Freund ist da! Ich warte schon lange!“


Fietje antwortet ihr: "Ich bin glücklich in Melitopol zu sein. Warum trägst du eine Gitarre? Spielst du Gitarre?“


Marina antwortet: "Ja, natürlich!“


Sie spielt ihm ein paar Noten vor.


Geändert von Antje Mär 14 '15
Jena
Mira Mär 10 '15
Dann gingen sie zum Hotel in dem Fitje und Arti wohnten. "Das ist euer zuhause?" fragte Marina, Fitje antwortete: " Ja"
Jena
Hermine Mär 13 '15
"Aber warum wohnt ihr denn im Hotel?", fragte Marina.
Team
Antje Mär 14 '15
Fietje antwortete ihr: "Oma ist gerade krank, deshalb soll ich noch ein paar Tage hier in Melitopol bleiben. Ich will mich nicht anstecken. Wenn es ihr besser geht, dann holt mich Opa ab. Ich dachte, du wusstest das? Und Oma hat dich zu mir geschickt ..."
Du musst Mitglied dieser Gruppe sein, um Beiträge zu schreiben.